UGK – UGK 4 Life

UGK – UGK 4 Life

Beitrag vom 20. Apr, 2009 von in Allgemein | International | Reviews

Banales Finale

Von diesem Album habe ich wirklich viel erwartet. Der Nostalgie sei Dank. Also: Danke Arschloch.

UGK hatten klanglich, obwohl sie aus dem Süden kommen, schon immer auch einen stark souligen Einfluss und trotzdem gab es beattechnisch immer auf die Fresse. Die Mischung machte es halt. Und ferngesteuert wie ich bin, habe ich das natürlich auch vom 50% posthumen „UGK 4 Life“ erwartet: einen wohlwollenden Mix aus Bedächtigkeit und Rock ‘n Roll, nach dem Motto: ‘Pimp C hätte es so gewollt.’

Aber nichts ist, außer beschaulich belangloser Lowtempo-Mucke ist hier nichts zu holen, und das langweilt mich zu Tode. Dazu kommen dann noch gedehnte, lediglich Schlaf, aber in keinem Moment Stimmung fördernde Gesangs- und Instrumentalpassagen. Naja, und dazwischen passiert dann relativ wenig was der Qualität früherer UGK-Alben zur Güte reicht. Oder ich hab es überschlafen oder überskippt. Hätte Bun B die Arbeit an dem Album nicht alleine zu Ende führen müssen, wäre das Ganze wahrscheinlich ganz anders angegangen worden und Pimp C hätte sein so wertvolles Vetorecht in Anwendung bringen können. Aber so ist der große gemeinsame Abgang irgendwie verkackt worden.

www.myspace.com/ugk


Tags:
, ,

Jetzt kommentieren!