Kay One – Ein Opfer der Liebe

Kay One – Ein Opfer der Liebe

Beitrag vom 30. Apr, 2010 von in Allgemein | Lifestyle | Videos

Es gibt Musikvideos, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll aufzuzählen, was man alles schlecht findet. Bei Kay Ones „Ich brech die Herzen“ könnte man sowohl über die amateurhafte Bildqualität, als auch die mangelnde Performance (schlichte Präsentation der Schokoladenseite ist noch keine Performance) sowie die laienhaft geschauspielerte Cooler-Proll-Mimik nörgeln, jede Kritik wäre berechtigt. Doch woran ich persönlich mich am meisten störe, ist die Gleiches-mit-Gleichem-Moral der hier erzählten Geschichte.

Sie ist nichts weiter als eine Legitimation für bedingungslosen Star-Chauvinismus: die Frauen sind selbst schuld an ihrer Behandlung durch die Männer. Wenn eine Frau einem Mann das Herz bricht, muss die Frau an sich darunter leiden, also alle Frauen. Diese Argumentation ist so alt und veraltet wie es zwei Geschlechter gibt.

Letztlich steht das von einer Frau gebrochene Männerherz hinter jedem pornographischen, erniedrigenden, anti-emanzipatorischen Text der (männlichen) Rap-Welt über Frauen. Da spielt es auch keine Rolle mehr, ob der Rapper sich nur als Kunstprodukt inszeniert oder ob der reale Mensch hinter der Fassade sich selbst zum Thema macht.

Deshalb muss man Kay One auch zu Gute halten, dass er mutig vorangeht, dieses Thema anspricht und seine verletzliche Seite zeigt, ja sein Herz offenbart: Er hat geliebt, sein Herz geöffnet und wurde verletzt. Das macht seine Argumentation nicht richtiger, doch wenigstens kann man nun etwas Mitleid mit seinen kindlich-naiven und mit Sicherheit unfruchtbaren sowie emotional dauerhaft schädlichen Rachetreiben gegenüber allen Frauen haben.

Bevor jetzt Leser-Einwände in Richtung Ironieresistenz kommen:  ja, ich habe die humoristische Die Ärzte-Referenz verstanden. Doch es besteht ein großer Unterschied zwischen “Ich brech die Herzen” und “Zu Spät”. Die Ärzte nehmen sich selbst nicht so ernst, sie skizzieren sich als die assigen Loser, die sie sind. Sie beschreiben den Traum beliebt zu sein und von Frauen begehrt zu werden, nur um es der Einen zu zeigen. Doch in jeder Sekunde des völlig überspitzten Songs ist klar, dass das nur durch einen Mangel an Handlungsalternativen hervorgerufene Spinnereien sind, die niemals wirklich zur Lösung des Problems und des momentanen Schmerzes in Frage kommen. Noch mehr gebrochene Herzen können ein gebrochenes Herz nicht heilen.

Für Kay One hingegen ist die Sache ernst. Ich versuche wirklich das Augenzwinkern zu finden, ein Zeichen, dass mir verrät, dass Kay One nicht so einfältig und simpel gestrickt ist, wie er sich hier präsentiert. Ich bin auch geneigt, die Autotune-Hook als so ein Augenzwinkern zu werten (die ist schon ganz schön Anti), doch geht mir das noch nicht weit genug. Wenn “Ich hab Style und das Geld” (dank Murat Aslan wenigstens kein optischer Müll…) den inhaltlichen Rahmen vorgibt für die aktuelle Lebenswelt Kay Ones, dann bleibt nur der Schluss, dass Frauenherzen zu brechen, also ihnen dasselbe anzutun, wie es ihm passiert ist, für ihn die einzig akzeptable Lösung ist, um mit dem immer noch schwer wiegenden Bruch seines eigenen Herzens klar zu kommen.

Nun muss man aber nur eine einzige billige Hollywood-Romanze schauen, um zu erkennen, dass einen sowas auf Dauer noch unglücklicher macht. Erst wenn du ein Smooth Ass Motherfucker mit reinem Herzen und akzeptablem Selbstwertgefühl wirst, kriegst du die Traumfrau. Ist doch eigentlich ganz leicht. Mein Vorschlag: Zähne zusammenbeißen, ein bißchen trauern und vielleicht auch ein bißchen weinen um die verlorene große Liebe und versuchen sie woanders nochmal zu finden. Kay One, ich glaub an dich, du kannst es schaffen. Sei einfach nicht so ein Arsch.


Tags:
,

18 Kommentare zu “Kay One – Ein Opfer der Liebe”

  1. Pflichtname

    30. Apr, 2010

    Die Einfältigkeit des Liedes steht in keinem Verhältnis zu der hier gebotenen Interpretation.Gut geschrieben, nachvollziehbar argumentiert = ich gebe dir Recht, nicht nur weil ich Kay One ebenfalls eher kritisch betrachte. Die Frage ist : Welche Notwendigkeit hat diese Auseinandersetzung mit Kay Ones Seelenleben außer vorgefertigte Meinungen zu bedienen? Oder einfacher gesagt: Kein Kay One-Hörer wird dadurch auf den Trichter kommen zu kritisieren, dass dieses Lied auf endpeinliche Art ausgelutschte Plattitüden zelebriert..
    Nun, denn… Gut gedacht ;)

  2. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von AggroSido, L-I-B – MUSIC erwähnt. L-I-B – MUSIC sagte: RT @AggroSido: Kay One – Ein Opfer der Liebe: Es gibt Musikvideos, da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll aufzuzählen, was… http://buzzup.com/vngp [...]

  3. Bads Blogbuster

    01. Mai, 2010

    “Sei einfach nicht so ein Arsch.” hahaha :D Man merkt (no bloggo), dass dir die Glühbirne beinahe durchgebrannt wäre beim schreiben des Textes. Grandios!

  4. joe

    03. Mai, 2010

    bullshit

    ich bin kein kay one fan, jedoch ist das lied cool und das video vollkommen ausreichend.

    desweiteren sollte man das video mit einem augenzwinkern sehen und nicht ernstnehmen mit einer doppelmoral….so ein quatsch, ja klar auf wen laien mag das so wirklich aber alleine die zeile “du musst nur die zeitung aufschlagen” beinhaltet doch schon eine sehr überspitze selbstwahrnemung. die story des liedes wie auch damals bei den ärzten ist einfach “keinen fick geben und weiter machen”
    also holla

  5. gäääääääääähn

    03. Mai, 2010

    wieder ein internetheld hier mit einem lachhaften text

  6. Tomislove

    03. Mai, 2010

    Einen so talentfreien Rapper hier so kritisch, ja fast wissenschaftlich, zu beäugen, finde ich schon mehr als suspekt. Der Vogel ist doch keine zwei Zeilen wert. Warum setzt man sich nicht mit guten, anspruchsvollen Texten auseinander, sondern nimmt ein Lied von einem narzisoiden, wannabeplayboyhaften “Rap”-Artist unter die Lupe. Es möchte mir einfach nicht in den Kopf gehen …. Kann mir mal das jemand erklären, ich danke im voraus …

  7. luap

    03. Mai, 2010

    ich find bushido sollte anfangen, mehr in chakuza zu investieren bzw. mehr promo für ihn zu übernehmen. chakuza ist in meinen augen der einzige egj’ler, der was drauf hat. und dafür hat er sogar noch ziemlich viel drauf, das letzte album,d as er abgeliefert hat, überzeugt einfach. kay one war schon immer nix für mich.

  8. BigBaus

    03. Mai, 2010

    ich frage mich im ernst, jetzt wirklich…junge hast du nix zu tun? im ernst jetzt….hat dein leben kein sinn? der junge hat ne halbe millionen aufrufe in 4 tagen, ist bushidos partner und hat bestimmt mehr geld als deine eltern und er hat was geiles neues gemacht..aber DU du bist so ein opfer der selbst im letzten heuhaufen noch eine nadel zum bemängeln sucht…ja seine ex hat ihn verletzt, heute ist er ein star und will so zurück provozieren und ich bin mir sicher, dass seine “ex” jetzt verdammt mies drauf ist also hat er doch was er wollte…und jetzt frage ich dich: WAS WILLST DUUU EIGENTLICH?

  9. CLIna

    03. Mai, 2010

    :D

  10. BigBausMama

    03. Mai, 2010

    BigBaus, sagmal sagmal, tickts noch? Führst du wirklich wahrhaftig ernsthaft “4 millionen aufrufe, bushidos partner & mehr geld als deine eltern” als Argumente FÜR kay one auf? Wie behindert bist du denn?
    Tjo, nehme mal an die comment section wird hier demnächst niedergefickt vom congo-clan.

  11. Tom

    04. Mai, 2010

    hahah… BigBaus hat großartig argumentiert ;) wer da nich überzeugt ist…

  12. Chocosuga

    04. Mai, 2010

    Ich sehe es wie Pflichtname. Ich hab den Text gelesen, den du geschrieben hast und dachte…wow! Gut geschrieben! Dann sah ich das Video und musste hammer lachen. Der Text voll Schlager, Das Video endlos langweilig, erinnert mich total an Oli P. hihi! Da war das Video den philosophisch interpretierte Blog gar nicht wert.

    ;)

  13. Adam

    04. Mai, 2010

    Wo nehmt Ihr bloß die Energie her :)

  14. Pflichtname

    04. Mai, 2010

    Ok, ich revidiere meine Aussage. Scheinbar erregt dieser Eintrag mehr Aufmerksamkeit als vermutet. Ich persönlich bekomme aber eher den Eindruck, dass es sich hier um einen Promo-Stunt zugunsten von Ersguterjunge handeln könnte, die Notwendigkeit dieser Untersuchung erschließt sich mir nämlich sonst immer noch nicht.

  15. Georg

    04. Mai, 2010

    Hallo Pflichtname,
    danke fürs sogar zweimalige Kommentieren. Ich kann dich beruhigen, das ist kein Promostunt von EGJ. Erstens sind wir ein unabhängiges Medium (obwohl parteiisch!) und zweitens haben wir nicht die Reichweite wie von zum Beispiel MixeryRawDeluxe, o.ä., die für so etwas wohl eher in Frage kämen.
    Ich mache jedoch das Gleiche wie MRD, nur dass ich kein Interview mit Kay One mache. Falk fragt sich welche Relevanz der Junge hat und fragt nach, was dahinter steckt. (Und zurecht, denn ich zitiere BigBaus: der junge hat ne halbe millionen aufrufe in 4 tagen, ist bushidos partner und hat bestimmt mehr geld als deine eltern) Ich mache mir eben nur Gedanken und äußere die. Wenn mich etwas zum Denken anregt, dann schreibe ich darüber.
    In diesem Fall ist Kay One der Aufhänger, doch wenn man den Faden weiterspinnt, kann man viele kleine bockige Jungs auf dem Spielfeld sehen, die nach dem gleichen Schema funktionieren. Es ist einfach was es ist und das wollte ich mal loswerden.
    Der sich über das Feedback freuende Autor

  16. am überlegen

    20. Mai, 2010

    zuerst einmal finde ich sehr interessant wie man über eine vergötterte sogleich auch gehateten charakterstarken person so zerstritten sein kann. der junge hat erfolg und das nich ohne grund. ich bin kein fan aber er besitzt die fähigkeit und die technik gut zu flown und am open mic ist er auch sehr talentiert.
    zum autor: ich fand deine geschichte über den jungen sehr verständlich jedoch spiegelt er wieder was viele denken ob das gewollt ist oder nich sei dahingestellt.
    das andere argument, wieso bushido ihn so stark unterstützt, erklärt sich mit dem vorigen satz von selbst.
    sicher, das video hätte besser sein können aber ich seh kein grund es deswegen abwerten zu müssen, es hat alles was ein gutes video braucht um es zu vermarkten. und das war der sinn der sache.
    ich bin gespannt auf die anderen artisten der deutschen-reim-szene, wie die seite schön betitelt, die hier rezensiert werden.

    sehr nice die seite

    der sich über die seite freuende und kommentarabgebende ghostwriter

  17. kay^´s meister fan

    04. Aug, 2010

    kay ich bin dein größter fan ich hab mir zeiten ändern dich mindestens 10 mal angeguckt wenn du okf kennst (ortskontrollfahrt.de) dann schreib mich mal an ich bin **_**Ketchup__Atze**_**
    du bist echt hamma! kay
    ich rappe auch ruf mich mal bitte an biiiiiitttteee!!!!
    (0157846141889 oder sims mir einfach denn schreib ich zurück

    jo okay bb hoffe das du simst oda anrufst jeah!!!!

  18. d4j4n

    01. Dez, 2010

    “ich bin kein fan aber er besitzt die fähigkeit und die technik gut zu flown und am open mic ist er auch sehr talentiert.”

    wenn man keine ahnung hat…

    abgesehen davon, guter text wenn, auch nicht wie behauptet, philosophisch.

Jetzt kommentieren!