Jim Jones – Pray IV Reign

Jim Jones – Pray IV Reign

Beitrag vom 26. Mrz, 2009 von in Allgemein | International | Reviews

Anderthalb Nix

Also bisher war Jim Jones für mich sowas wie ein One-and-half-Hit-Wonder. „Ballin“ hab ich schon gefühlte zehn Jahre im Ohr und seine Stimme fand ich auch in der Nachfolge immer hitverdächtig. Nur seine Musik eben nicht. Doch die Videosingle „Na Na NaNa Na Na“ zum neuen Album „Pray IV Reign“ hat mir wieder Mut gemacht, dass aus JJ vielleicht doch noch ein Zweieinhalber wird.

Doch, was soll ich sagen? Da nützen die besten Vorsätze und Hoffnungen nichts, das Album ist enttäuschend. Auf viel zu viele kryptisch-rhythmische Klimperbeats, hangelt JJ sich hier lediglich durch die Taktenden. Ich meine, er war noch nie der ganz große Flower, sondern schon immer eher der durch Swagger punktende Reimer, aber die billigen, dramatischen Pausen nach jeder halben Zeile gehen mir spätestens ab Track fünf übel auf die Nerven. Danach skippe ich mich, mit 30-sekündigen Zwischenstopps auf jedem Song, nochmal zum letzten Titel „Na Na .. und so weiter“, in der Hoffnung wenigstens den einen Hit aus diesem Rumgestammel auf Möchtegernmelodien mitzunehmen, aber auch den finde ich jetzt Scheiße. Übel verrissen nenne ich sowas.

http://www.myspace.com/jimjones

Jim Jones – Na Na Nana Na Na


Tags:

Jetzt kommentieren!