Interview mit Herr Merkt & Kennenlernrunde 11

Interview mit Herr Merkt & Kennenlernrunde 11

Beitrag vom 11. Nov, 2011 von in Allgemein | Downloads | Interviews | Videos

Der Herr Merkt spricht über HipHop. Das macht er gut, kritisch, manchmal ironisch und durchaus mit journalistischem Anspruch, anders als so manch anderer HipHop-Blog – und dafür feiern wir ihn.

Von Zeit zu Zeit wird bei Herr Merkt nicht nur über HipHop gesprochen, nein, er “überredet” Künstler dazu, exklusiv für ihn Musik aufzunehmen, oder zumindest exklusiv bei ihm zu veröffentlichen. Das geschieht in Form eines KOSTENLOS (aber nicht umsonst!) erhältlichen Samplers namens Kennenlernrunde. Auf seinen Samplern ist immer eine schöne Melange aus bekannten/etablierten Künstlern und solchen, die es mal werden wollen, bzw. nur regional bekannt sind. Die kommen dann auch aus allen Gegenden Deutschlands und vertreten unterschiedliche Stilrichtungen innerhalb des Rap.

Heute, am ELFten ELFten ZweitausendELF um ELF uhr ELF kommt also nun ELFenhaft die ELFte Ausgabe der Kennenlernrunde. Wir haben schon reingehört und finden: Super!

Zeit, den Herrn Merkt mal in einem Interview zu Wort kommen zu lassen:

1. Wer oder was ist Herr Merkt?
Herr Merkt ist in erster Linie ein HipHop-Fan, der in Ermangelung von HipHop-Hörern im direkten Freundeskreis anno 2007 einen Blog ins Leben rief, um seinen Mitteilungsdrang zu befriedigen. Da hat die HipHop-Szene wohl Glück gehabt. ;)
2. Wie würden Sie englischsprachige Künstler Siezen?
Eine gute Frage. Vermutlich Mr. Eminem oder sowas in der Art.
3. Wie kann man Sie unterstützen?
Wenn Ihnen meine Inhalte gefallen, dann können Sie mich unterstützen, indem Sie sie bei Facebook, Google+, Twitter und ähnlichen Plattformen verlinken. Mehr Unterstützung verlange ich gar nicht.
4. Wie lange gibt es die Samplerreihe schon? Wie entstand die Idee?
Die Sampler-Reihe müsste es ungefähr seit 2007 geben. Ich schreibe mir sowas nie auf, weshalb ich auch keine Blog-Geburtstage oder sowas feiere. Die Idee entstand an einem langweiligen Abend, an dem ich mich durch die Download-Seite im MZEE-Forum kämpfte. Dabei dachte ich mir, dass ein Sampler, auf dem die besten kostenfreien Titel versammelt sind, doch eine gute Idee wäre und machte mich an die Arbeit. Die erste Kennenlernrunde entstand dann innerhalb von zwei Stunden. Auf “Kennenlernrunde Vol. 4″ kamen dann die ersten exklusiven Beiträge von Künstlern wie Retrogott, Mädness, Weekend und Flaze hinzu. Mittlerweile bin ich stolz sagen zu können, dass alle Titel auf den Kennenlernrunden exklusiv sind. Die Kontaktierung von Künstlern, das Einholen der Titel und andere organisatorische Tätigkeiten nehmen natürlich mittlerweile weit mehr als zwei Stunden in Anspruch.
5. Reaktionen bisher?
Die Reaktionen auf die bisherigen Ausgaben waren sehr positiv und man kann sich spätestens seit dem Beitrag von Marsimoto auf “Kennenlernrunde Vol. 8″ nicht mehr über mangelnde Aufmerksamkeit beschweren.
6. Sprechen Sie die Leute an, werden Sie angesprochen? Wie entscheidet es sich, wer es auf den Sampler schafft und wer nicht?
Früher war ich noch offener für Einsendungen für die Kennenlernrunden. Mittlerweile spreche ich die Teilnehmer der Reihe hauptsächlich selbst an, was auch damit zusammenhängt, dass Menschen, die mich früher aus irgendeinem Grund angeschrieben haben, mittlerweile auf meinem Radar sind und von mir berücksichtigt werden, wenn es darum geht, eine neue Kennenlernrunde zu planen. Wer auf die Kennenlernrunden kommt, entscheide am Ende natürlich ich.
8. Momentan zieht ja jeder nach Berlin, seien es Rapper oder Leute aus der HipHop Medienlandschaft, käme das für Sie auch infrage?
Ich fühle mich momentan noch ganz wohl in Tübingen und habe nicht vor, meinen Wohnsitz nach Berlin zu verlegen. Ich bin aber auch beruflich weder Künstler noch HipHop-Medium.
9. Es fehlt 7., haben Sie das bemerkt?
HM: Diese Frage kann ich nicht beantworten, da ich die Fragen von unten gelesen habe. Was passiert wäre, wenn ich die Fragen von oben gelesen hätte, kann ich nicht sagen!
10. Wie vereinbaren Sie das Dilemma, Künstler, die man persönlich mag, in einer Review zerreissen zu müssen, weil das Album Scheiße ist?
In dem Fall schreibe ich einfach keine Review.
11. Möchten Sie etwas loswerden an ihre Leser?
Unterstützen Sie die Künstlerinnen und Künstler, die Ihnen ein Lächeln auf die Gesichter zaubern!
12. Achso, eine Frage noch: Was motiviert Sie, trotz des Hates seitens “Fans” und “Künstlern”, trotz des monetären Verlusts (Zeit = Geld) weiterzumachen?
Von Künstlern werde ich nur äußerst selten gehatet, da ich meistens einen respektvollen Umgangston pflege. Dennoch gibt es natürlich Menschen, die Herr Merkt nicht mögen. Der Hauptgrund, trotzdem weiterzumachen, liegt wahrscheinlich darin, dass ich mit dem Blog keinerlei Verpflichtungen und Abhängigkeiten habe und dadurch jederzeit ohne Konsequenzen aufhören könnte. So etwas macht unglaublich frei und lässt mich über die Hater mit einem wohlwollenden Lächeln hinweg sehen. Außerdem ist es äußerst erbauend, von einer Vielzahl von etablierten HipHop-Medien, Labels und Künstlern Respekt zu bekommen. Das motiviert natürlich auch.

http://kennenlernrunde.de/


Tags:
, , , , , ,

Jetzt kommentieren!