Deutschrap fährt um die Wette

Deutschrap fährt um die Wette

Beitrag vom 27. Mrz, 2010 von in Allgemein | Lifestyle | Videos

Was für eine grantouris grandiose Idee. Kool Savas bittet Deutschrap zum Autorennen. Auf dem Nürburgring. Der Gewinner kriegt 100.000 €. Zugesagt haben bisher schon Fler, Sido und Basti von DNP. (Aufgemerkt: alles Berliner!) Twitter machts möglich. Ach was ist das doch für eine schöne Welt.

Jetzt mal ganz davon abgesehen, dass das spaßig wird, ein Riesen-Unterhaltungs-Spektakel für alle Rapfans, das könnte auf eine subtile Art und Weise sogar dazu beitragen, das Deutschrap endlich erwachsen wird, beziehungsweise, dass man Deutschen Rap in der Gesellschaft auch endlich so betrachtet. Ich zitiere mal das im Abklingen des Gangstarap-Hypes oft benutzte Bild der Schwelle zur Adoleszenz nach der rebellischen Pubertät. Deutschrap hat jetzt einen Führerschein und keine Lust mehr auf Gewalt. Nein, jetzt gehts um Geschwindigkeit. Harmlos und doch männlich!

Es dürfte aufgefallen sein, dass der Medientypus Rapper im Großen und Ganzen immer noch belächelt wird von der nicht szeneimmanenten deutschen Gesellschaft. Deutschrap an sich wird immer noch nicht ernst genommen. Das liegt zum Teil natürlich daran, dass sich die wenigen in den Medien präsenten Rapper oft etwas unglücklich präsentieren, aber grundsätzlich auch an einem ausgeprägten und weitverbreiteten Unwillen, sich auf Rap und HipHop als Kunstform an sich einzulassen.

Sido und Bushido haben dieser Deutschrap-Umdeutung als beliebte Jetset-Rapper, Wok-Rodler und CSU-Sympathisanten schon ein bißchen vorgearbeitet, doch so richtig angekommen sind auch sie noch nicht. Nun wollen wir als grundsätzlich kritische Kunst-Bewegung natürlich keine Anpassung an die biedere Gesellschaft unserer Eltern, doch wir wollen ernst genommen werden. Ein erster Schritt in diese Richtung könnte tatsächlich ein friedliches Autorennen sein. Natürlich nur, wenn die Welt davon erfährt, woran ich aber gar keine Zweifel habe. Erstens sind Rapper aufmerksamkeitsgeil und zweitens stehen hinter den bereits genannten Teilnehmern teilweise auch riesige Marketingmaschinen, die sich keine Gelegenheit entgehen lassen werden, so richtig Bambule um ihren Schützling zu machen und somit auch um das Event.

Ich stelle mir das so vor: Pro7 an einem Samstagabend. Der Opdenhövel und Elton moderieren das Ganze. Durch einen Riss im Paralleluniversum kommen dann Kai Ebel und Christian Danner von RTL als Kommentatoren dazu. Der Danner analysiert sachlich die Leistungen der Fahrer im Qualifying und der Ebel stolziert kurz vor dem Start durch die Reihen der Piloten und führt banale Kurzinterviews mit konzentrierten, aber zu Scherzen aufgelegten HipHoppern in Rennanzügen, welche über und über mit Werbung plakatiert sind. (Der Renneinsatz von mehreren Tausend Euro muss bei den Fahrern auf den Plätzen ja auch wieder irgendwie reingeholt werden. So dicke hat es der Durchschnittsrapper ja nicht, wie wir wissen…) Die Stimmung ist ausgelassen, man scherzt unter Kollegen und zeigt, dass man, auch ohne sich peinlich zu machen und grimmig zu gucken, zusammen einen unterhaltsamen Abend gestalten kann. Die Szene kommt und wächst zusammen und der Wettbewerbscharakter garantiert, dass dabei jeder sein Gesicht wahrt. Klingt das nicht gut? Ich kann es kaum erwarten!


Tags:
, ,

Ein Kommentar zu “Deutschrap fährt um die Wette”

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Tobias Hoffmann aka PhyrePhoX, GermanRhymes.de erwähnt. GermanRhymes.de sagte: RT @PhyreWorX: Georg von @germanrhymes hat mal wieder mehr gemacht als copy & paste. Lesenswert! http://bit.ly/aaMYCT #savas #autorennen … [...]

Jetzt kommentieren!